Betreten landwirtschaftlicher Grundstücke

Nachdem zahlreiche Beschwerden von Eigentümern landwirtschaftlicher Grundstücke vorliegen, dass insbesondere Hundehaltermit ihren Tierenweiterhin Wiesenflächen betreten,weisen wir darauf hin, dass nach § 51 Naturschutzgesetz (NatSchG) landwirtschaftlich genutzte Flächen während der Nutzzeit nur auf Wegen betreten werden dürfen. Als Nutzzeit gilt die Zeit zwischen Saat oder Bestellung und Ernte, bei Grünland die Zeit des Aufwuchses und der Beweidung.

Nach § 80 Abs. 1 NatSchG handelt ordnungswidrig, wer u.a. in missbräuchlicher Ausübung des Rechts auf Erholung (§ 49), insbesondere beim Betreten der freien  Landschaft (§ 51 Abs. 1 und 4),Grundstücke beschädigt oder verunreinigt oder abgelegte Gegenstände und Abfälle nicht wieder an sich nimmt und entfernt, entgegen § 51  Abs. 1 in der Nutzzeit landwirtschaftlich genutzte Flächen oder Sonderkulturen außerhalb der Wege betritt, oder entgegen § 51 Abs. 3 in der freien Landschaft außerhalb von Wegen Fahrrad fährt. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße geahndet werden.