Europa-Rundwanderweg

Start und Ziel ist der neue Dorfplatz vor dem Kurhaus. Das ebenfalls an gleicher Stelle errichtete Infoportal für den Westweg bietet sich auch als Start- und Zielmarke für den örtlichen Europa-Rundwanderweg an.
Es kann aber auch von den Parkplätzen Horntalhalde, Jägerbrunnen und Sportplatz gestartet werden.

Länge: 5,5 km | Max. Höhendifferenz: 50 m
Kartenausschnitt
Kartenausschnitt

Nach dem INFOPORTAL zeigt der im Boden eingelassene Stern die Richtung zum leicht ansteigenden Sonnenwegle bis zum Brenntenwaldweg. Auf diesem Weg stehen die Bänke von BELGIEN, DEUTSCHLAND, FRANKREICH und LUXEMBURG. – 4 von 6 Gründungsmitgliedern der EU aus dem Jahr 1957.
Am Brenntenwaldweg links bis zur Höhenstraße gehen. Auf diesem kurzen Wegstück steht links die Bank von ITALIEN in den Farben grün, weiss, rot. Auf diesem Streckenabschnitt ist die Sicht auf Albgau, Rheinebene und an klaren Tage auch bis zu den Vogesen und Pfälzer Wald möglich.
Auf der Höhenstraße links abbiegen und ca. 100m bis zum Bauhof Dobel laufen. Dort beginnt rechts im Wald abwärts der Westweg, wo auf der rechten Seite auch die Bänke NIEDERLANDE und DÄNEMARK stehen. Am Wegkreuz mit der markanten GROSSBRITANNIEN-Bank geht es im spitzen Winkel in östlicher Richtung auf ebenem Weg bis zum Waldrand. Am linken Wegrand stehen die Bänke von IRLAND und GRIECHENLAND.
Ein schöner Schattenplatz ist die PORTUGAL-Bank unter der straßenmittig stehenden Kastanie.
Von dort führt der ERW auf dem meistbegangenen Dobler Spazierweg, dem Mannenbachheideweg, über die Mannenbachheide mit ihrer für Magerwiesen typischen Vegetation und den mit Besenginster bewachsenen Steinriegeln bis zur Kiefernbaumgruppe und dem Parkplatz „Jägerbrunnen“.
Auf diesem ca. 1km langen Sonnenweg stehen rechts und links die Bänke von GRIECHENLAND, FINNLAND, SCHWEDEN und ÖSTERREICH.
Am Parkplatz Jägerbrunnen steht die 2. EU-Bank mit 27 Sternen und den Kurzbezeichnungen der EU-Länder.
Ein kurzes, leicht ansteigendes Stück auf der asphaltierten Wildbader Straße in Richtung Forsthaus schließt sich an. Rechts am Waldrand steht die Bank von MALTA mit 316 km² das kleinste Land der EU.
Kurz vor dem Forsthaus biegt der ERW nach rechts in den Wald ab. Auf dem Klötzbuckelweg geht es weiter durch den Wald bis zum Enge-Türles-Weg.
Dazwischen steht als Besonderheit in grün eine EUROPA-Waldbank. Hier wird auf den Schutz der Wälder hingewiesen.

Am Enge-Türles-Weg, der Kreuzung mit dem Westweg, stehen die Bänke von der SLOWAKEI und POLEN. Entlang des Waldrandes stehen in dichter Folge die Bänke von ESTLAND, LETTLAND und LITAUEN. Diese Länder wurden in 2004 in die EU aufgenommen.
Von diesen Sitzbänken geht der Blick über die weiten Reutäckerwisen nach Dobel. An der L 340 angekommen, die viel befahrene Straße nun am Zebrastreifen überqueren.
An der großen Infotafel befindet sich eine weitere Flyer-Box und daneben die 3. EU-Bank in blau und gelb. Von hier aus führt der ERW hinter der Waldklinik auf dem Schwanner-Rainweg bis zum EbeneHardtweg. Auf diesem Weg stehen die Bänke von SLOWENIEN, TSCHECHIEN und UNGARN.
Im Wald auf dem Ebene-Hardtweg geht es weiter Richtung Südwesten, vorbei an den Bänken von ZYPERN, BULGARIEN und RUMÄNIEN. Dies ist z. Z. auch die letzte Bank auf dem EUROPA-Rundwanderweg.
An der Neusatzer Straße kommen wir wieder in den Dorfbereich. Von hier geht es ansteigend, vorbei an Pfarrscheuer, Kirche und Rathaus, in den Ostkern zum Tótvázsony-Platz.
Mit Blick auf das schöne Ensemble Schule, Rathaus und Kirche beenden wir die Wanderung rund um Dobel, denn unser Ausgangspunkt Dorfplatz mit INFOPORTAL liegt auf der anderen Seite der Ortsdurchfahrt.

 

Für Sie zum Download: