Freiwilligenjahr in der Dobler Partnergemeinde Tótvázsony (Ungarn)

Unsere ungarische Partnergemeinde Tótvázsony sucht interessierte Hospitanten für ein Freiwilligenjahr beim dortigen Jugendverein.
Nachfolgend sind die Anforderungen und Aufgaben beschrieben.

WIR SUCHEN …

… neue Freiwillige aus Deutschland ab Februar 2019!

Wenn du zwischen 18 und 30 Jahre alt bist und für 8-12 Monate einen Freiwilligendienst in Tótvázsony, leisten möchtest, melde dich gerne bei uns!

Tótvázsony ist ein kleiner Ort (ca. 1800 Einwohner) in der Nähe des „ungarischen Meeres“, dem Plattensee (Balaton).

UNSERE ORGANISATION

Unser Jugendverein wurde 2002 in Tótvázsony, ganz in der Nähe des Balatons gegründet. Derzeit haben wir 30 Mitglieder, davon 3 festangestellte Mitarbeiter, (meistens) 3 EVS-Freiwillige und 1 öffentliche Kulturangestellte. Das 180 m² große Dachgeschoss bietet Platz für unsere Büros, eine Bibliothek mit Internetcafé, das Bürgerbüro, einen IT-Raum sowie einen Mehrzweckraum.

Hauptsächlich beschäftigen wir uns mit der Planung, Organisation und Durchführung von diversen kulturellen Programmen, Aktivitäten und Veranstaltungen in unserer Region/ in unserem Ort. Ebenso bieten wir weitere Dienstleistungen an, wie z. B. einen Ferienhort, und Copyshop-Tätigkeiten, etc.

Darüber hinaus dokumentiert der Verband interne wie externe Aktivitäten. Anschließend verarbeitet unser Team die gesammelten Daten durch das Bearbeiten von Bildern, Schneiden bzw. Erstellen von Videos und Schreiben von Zeitungsartikeln. Anschließend wird das Ergebnis z.B. im lokalen TV-Kanal oder in der Dorfzeitung präsentiert.

Außerdem arbeiten wir eng mit allen weiteren Einrichtungen (Schule, Kindergarten, …) in unserem Dorf zusammen und bilden so eine richtige Gemeinschaft!

DIE ARBEITSMÖGLICHKEITEN

Die Freiwilligen haben viele verschiedene Arbeitsmöglichkeiten und können sehr flexibel wählen, was für sie am besten geeignet ist.

Sie arbeiten z.B. bei einigen der vielen Veranstaltungen, die unser Verein organisiert und dokumentiert, das heißt sie designen Plakate, verbreiten Werbung, fotografieren und filmen während der Events, kochen, helfen beim Auf- und Abbau, schreiben anschließend kleine Zeitungsartikel, schneiden die Videos und bearbeiten die Fotos.

Dabei übernimmt jede/r Freiwillige/r tendenziell die Aufgaben, die er/ sie gerne machen möchte bzw. die am besten zu ihm/ ihr passen.

Außerdem gibt es die Möglichkeit, sich im deutsch-ungarischen Kindergarten zu engagieren und den Kindern die deutsche Sprache/ Kultur spielerisch und auf kreative Art und Weise näher zu bringen.

Weiterhin findet jedes Jahr im Sommer eine mehrwöchige Kinderferienbetreuung statt, die von uns mitorganisiert wird und bei der man sich ebenfalls aktiv beteiligen kann.

Wenn die Freiwilligen gute IT-Kenntnisse haben, können sie im lokalen IT-Raum systemadministrative Aufgaben erledigen, wie z.B. Archivieren und Installieren neuer Hard- und Software.

Weiterhin gibt es im Dorf die Behindertenwerkstatt „Janka Tanya“, bei der die Freiwilligen auch sehr willkommen sind. Hier arbeiten sie hauptsächlich mit autistischen Menschen und deren Mentorinnen zusammen. Facebook: https://www.facebook.com/jankatanya/

Als Team erledigen sie Aufgaben im Dorf, die stets dem Allgemeinwohl dienen. Sie pflegen Spielplätze, kümmern sich um die Tiere, gärtnern, basteln, und vieles mehr.

Auch praktisch, körperlich und handwerklich gibt es  Betätigungsmöglichkeiten. So gilt es z.B. beim Aufbau der Veranstaltungszelte zu helfen, die Bäume im Park zu gießen, Rasen zu mähen, Bänke zu streichen etc.

Eigene Projekt- und Programmideen der Freiwilligen sind ebenfalls sehr gern gesehen und werden in angemessener Form finanziell unterstützt.

WIR BIETEN / DIE FAKTEN

Die Freiwilligen wohnen zusammen in einem voll ausgestatteten Einfamilienhaus (im Ort) mit Küche, Bad, Toilette, Abstellkammer, Flur, einem direkt angrenzenden Garten und eigenen Zimmern.

Bis zum Büro sind es zu Fuß 5 Minuten.

Die Freiwilligen erhalten ihr Taschen- und Essensgeld zu Beginn jedes Monats in bar. Telefonkosten sowie Sprachunterricht und Utensilien des täglichen Lebens, wie Toilettenpapier, Putzmittel, etc. werden von der Organisation übernommen.

Am Arbeitsplatz und im EVS-Haus gibt es Wi-Fi (WLAN).

Für den lokalen Nahverkehr können vorhandene Fahrräder benutzt werden. Für den Besuch umliegender Kleinstädte gibt es gute Busverbindungen.

Die Wochenarbeitszeit beträgt ca. 35 Stunden pro Woche, wobei die Arbeitszeiten etwas variieren und stets nach Absprache angepasst werden können.

Ein deutschsprachiger Mitarbeiter ist vor Ort.

DAS BRINGST DU MIT

Wir freuen uns sehr über motivierte Freiwillige, die ihre Arbeit gewissenhaft erledigen.
Außerdem von Vorteil: Englisch-/ Ungarisch-Kenntnisse, IT-Kenntnisse

ERFAHRUNGSBERICHT

Einige Worte unseres früheren Freiwilligen, Merlin, welcher in 2017 in Tótvázsony war:
„Als ich hier ankam, konnte ich mir erst gar nicht vorstellen, hier 9 Monate zu bleiben. Der erste Eindruck war zwar sehr positiv, aber es ist einfach ein vollkommen ungewohntes Umfeld. Ich wurde allerdings direkt in meiner ersten Woche mit enormer Gastfreundschaft empfangen, unter anderem von meinem Mentor der sich vor allem durch eine herausragende Multilingualität und Hilfsbereitschaft in allen Lebenslagen auszeichnete. Wenn man sich den Leuten gegenüber öffnet, wird man hier eine sehr schöne Zeit haben. Tótvázsony selbst gefällt mir auch immer noch sehr gut. Es ist zwar ein relativ kleines Dorf (ca. 1300 Einwohner), aber es gibt zwei kleine Läden um Lebensmittel zu besorgen, einen gemütlichen Pub und einfach eine atemberaubend schöne Landschaft. Die regionale Verbindung ist ganz in Ordnung. Nach Veszprém (die nächstgelegene größere Stadt mit ca. 60.000 Einwohnern, davon viele Studenten) fährt man zwischen 20-35 Minuten mit dem Bus. Dort gibt es viele Einkaufsmöglichkeiten und ein wundervolles Musikfestival im Sommer. Am Balaton ist man ebenfalls schnell mit dem Bus oder Fahrrad. Balatonfüred erreicht man beispielsweise in gut 40 Minuten auf dem Rad. Besonders im Sommer findet man dort auch viele Touristen, da Balatonfüred eine wunderschöne Stadt mit Sandstränden direkt am Balaton ist. Nach Budapest ist man auch relativ schnell gefahren – je nach Verbindung dauert es zwischen 2-3 Stunden. Wenn man allerdings einmal in Budapest war, möchte man immer wieder hin. Ich bin absolut kein Fan von Großstädten wie Berlin oder Moskau, aber Budapest hat mich umgehauen. Die Stadt überzeugt mit vielen historischen Sehenswürdigkeiten und einem blühenden Nachtleben. Außerdem wirst du als Freiwillige/r dort dein On-Arrival-Training haben, wo ich wundervolle, weltoffene Menschen kennengelernt habe, die ich jetzt zu meinen Freunden zähle. Ich rate auf jeden Fall dazu, nach Tótvázsony zu kommen – mir gefiel das idyllische Leben hier bestens und ich habe mich vor allem durch die Arbeit in Fotografie, Fotobearbeitung und Videobearbeitung fortgebildet und außerdem in meiner Freizeit viel Zeit gehabt verschiedene Dinge wie Kochen, Programmieren und Sport als Hobbys für mich zu entdecken. Die Ruhe und die Schönheit der umgebenden Natur haben mir dabei sehr geholfen. Die anstehenden Programme sind meistens auch sehr spaßig und deine zukünftigen Mitarbeiter sind humorvolle, gastfreundliche Menschen mit denen man sich gut unterhalten kann. Auch kann ich aus Erfahrungen mit den anderen Freiwilligen bei meinem On-Arrival Training sagen, dass es vermutlich keine Organisation und keinen Chef gibt, die sich warmherziger um das Wohl ihrer Freiwilligen sorgen als der TIE.”

Filme über unsere Projekte (von EFD Freiwilligen):
https://www.youtube.com/watch?v=r7YmLIqKbGI
https://www.youtube.com/watch?v=iq50EncrJLY

UNSERE AKKREDITIERUNG (online)
https://europa.eu/youth/vp/organisation/932660433_en
Die Bewerbungsunterlagen können sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch abgegeben werden.

Unser Verein:
https://www.facebook.com/TotvazsonyiIfjusagiEgyesulet/

AKTUELLE FREIWILLIGE
Béla Oláh bis Ende Januar
Marco Schumacher aus Deutschland
Bálint Anita aus Siebenbürgen

KONTAKT der vorherigen FREIWILLIGE
Felicitas Daube -> felicitasdaube@web.dehttps://www.facebook.com/profile.php?id=100010008048221
Till Pfaff -> till-robert.pfaff@t-online.dehttps://www.facebook.com/till.pfaff.1999
Merlin Scheler -> merlin.scheler@googlemail.comhttps://www.facebook.com/merlin.scheler
Alle stehen bei Fragen sehr gerne zur Verfügung.

KONTAKT ZUR ORGANISATION
Szilárd Szendrei
totvazsony@gmail.com